Dank der sozialen Medien kann man sich ja auch über Internetplattformen und vor allem über Apps wie Tinder oder Happen kennenlernen. Und wenn man sich dann frisch verliebt hat, braucht man diese Flirt-Apps nicht mehr und kann sie löschen. Sollte man meinen. Offensichtlich gibt es aber einige, die diese Apps auf dem Handy behalten möchten, auch wenn sie nicht mehr Single, sondern in einer Beziehung sind. Das sorgt natürlich für heftige Diskussionen, wenn die Partnerin/der Partner (tendenziell eher die Partnerin...) zufälligerweise davon erfährt. Wenn ein jemand diese App also behält – ob er sie nun weiternutzt oder nicht –, ist die Frage vom Gegenüber nach „wtf soll das eigentlich?!“ sehr berechtigt. Vielleicht geht es darum, dass dieser jemand damit sein Ego pflegt, oder den eigenen Marktwert bestätigt haben möchte, um sich besser zu fühlen? Vielleicht geht es aber auch darum, dass die Angelächelte doch nicht die Wahre ist und der jemand eigentlich auf der Suche nach einer anderen Lösung ist..? Vielleicht findet man ja noch was Besseres.. Der Konflikt ist auf jeden Fall vorprogrammiert, das Vertrauen ziemlich angekratzt.

 

Ist man in einer Beziehung, sollte man sein Konto also unbedingt löschen. Keine Frage. Die Frage ist aber vielmehr, ab wann es eine „Be-zie-hung“ ist (und man also auch auf solche Apps verzichten sollte). Und hier gibt es einen Unterschied, wie Frauen und Männer in Beziehungen einsteigen: Frauen sehen schneller eine Beziehung in einem Flirt, während Männer das Ganze lange etwas unverbindlicher anschauen und auch damit argumentieren. Natürlich macht es auch wenig Sinn, nach wenigen Dates bereits das Gegenüber als Frau oder Mann des Lebens zu bezeichnen. Das schafft einen immensen Druck, der nicht nötig ist, sondern eine Spannung kreiert, die zu heftig ist.

Auch hier gilt also: Kommunizieren. Und zwar am besten offen und ehrlich.

Comment