Hilfe bei allen sexuellen Fragen 

Das sexologische Angebot des ZiSMed fusst auf dem Sexocorporel-Konzept von Jean-Yves Desjardins. Es richtet sich an Männer und Frauen jeden Alters, Jugendliche, Eltern und Fachpersonen und umfasst:

  • Sexualmedizinische Abklärungen
  • Sexologische Evaluationen zur Standortbestimmung in der eigenen Sexualität
  • Sexualtherapie und Sexualberatung einzeln oder als Paar, unter anderem bei: 
    • Errektionsstörungen, vorzeitigem oder verzögertem Samenerguss, Problemen mit der sexuellen Erregung und mit dem Orgasmus, Vaginismus (Scheidenkrampf), Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, vermindertem sexuellen Begehren
    • Sexuelle Anliegen von Männern und Frauen mit homosexueller Orientierung 
    • Unsicherheiten bezüglich der Geschlechtsidentität, Probleme wegen spezieller sexueller Vorlieben
    • Schwierigkeiten und Fragen zur Sexualität bei schweren Erkrankungen oder Behinderungen
  • Gruppe «Mit Genuss zum Orgasmus» für Frauen

 

Wie läuft eine Sexualtherapie ab?

Die Sexualtherapie orientiert sich an Ihrem persönlichen Anliegen oder Projekt und an einer umfassenden Evaluation Ihrer Sexualität. Sexualität und sexuelle Fähigkeiten sind lernbar, und sexuelle Probleme haben oft zu tun mit Grenzen in der persönlichen sexuellen Lerngeschichte. 

Die Sexualtherapie stützt sich hierauf ab und regt entsprechende Lernprozesse an. Dabei lässt sich die Dauer der Therapie schlecht voraussagen. Wie beim Erlernen einer Sportart, eines Instrumentes oder anderer Fertigkeiten hängt sie unter anderem davon ab, welches Ihre Ziele sind, wieviel Zeit Sie in die Lernprozesse investieren wollen, und von wo aus Sie starten.

 

psychotherapie: Ziele und Inhalte

Psychotherapie ist eine wissenschaftlich fundierte Methode, mit welcher psychische Leiden behandelt werden können. Im Zentrum steht das Gespräch zwischen PsychotherapeutIn und KlientIn. Aber auch andere Instrumente wie Körperarbeit, Verhaltenstrainings und Übungsaufgaben werden je nach Indikation eingesetzt und empfohlen. 

Ziel der Psychotherapie ist es, das Leiden oder den Gefühlsschmerz und damit verbundene belastende Symptome zu verstehen, zu mildern und wenn möglich zum Verschwinden zu bringen.

Wir behandeln unterschiedliche Erscheinungsbilder des Leidens, wobei verschiedene Methoden aus mehreren Therapierichtungen zum Einsatz kommen. Die Therapie beschränkt sich jedoch nicht auf die eng umrissene Behandlung des Leidens, sondern berücksichtigt die persönlichen Eigenarten, das soziale Umfeld und die Einbettung der Problematik in die aktuelle Lebenssituation der KlientInnen. Von besonderer Bedeutung ist eine ressourcenorientierte Sichtweise und die sich darauf aufbauende Aktivierung der Selbstheilungsfähigkeiten, die in jedem Menschen vorhanden sind.